Titelbild
14.08.2017 68 0

Paradigmenwechsel im Betrieb von Stromverteilnetzen

- Dynamische Spitzenkappung mittels intelligenter Regelung statt konventionellen Netzausbau mit Kupfer -

Der Vortrag am 18.05, gehalten von Herrn Arno Gertje und Dr. Ing Matthias Rohr von der BTC AG in Oldenburg, beschäftigte sich mit der neu eingeführten 3% Spitzenkappung nach EnWg §11.

Kontakt

VDE-Bezirksverein Kassel e.V.
Downloads + Links

Der mit der Energiewende verbundene Ausbau mit Erneuerbaren Energien wurde bisher vor allem in Verteilnetzen mit konventionellen Netzausbau (Bau neuer Trassen, Transformatoren) begegnet. Dies führt zu immer höheren Kosten (steigende Netzentgelte) und entwickelt sich zu einer Bedrohung für die Energiewende. Seit dem letzten Jahr ist gesetzlich endlich der Weg für einen effizienteren Ausbau der bisher kaum automatisierten Verteilnetze geebnet. Konkret müssen Verteilnetze nicht mehr „bis zur letzten EE-Kilowattstunde“ physikalisch ausgebaut werden, sondern nur noch bis zu einem vernünftigeren Umfang aus Sicht der Gesamtsystemeffizienz.

Im Vortrag wurde die konkrete operative Umsetzung von automatischer Verteilnetzregelung im Kontext von aktuellen Projekten vorgestellt. Dabei wird ein Gesamtüberblick über die gesetzlichen, regelungstechnischen und IT-technischen Fragestellungen und Lösungsansätze gegeben. Neben der Wirkleistungsregelung von Wind- und PV-Parks, werden auch die Themen Elektromobilität und die Regelung zur Optimierung der Blindleistungsbilanz eines Verteilnetzbetreibers behandelt.

Unter Downloads können Sie die Folien zum Vortrag finden.

Friederike Meier
Vorträge

(last update 14.08.2017)