Veranstaltungen

Mehr erfahren

Kontakt

VDE-Bezirksverein Kassel e.V.
Zuschauer spenden Beifall
Rawpixel.com / Fotolia
08.06.2015 Seite 5 0

Allgemeiner Programmablauf und Organisatorisches

Wir erwarten die Teilnehmer am Mittwoch, den 7. Oktober spätestens um 08:15 Uhr am Kasseler Hauptbahnhof (Kulturbahnhof, nicht ICE-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe). Dieser ist für Auswärtige mit der Regiotram und anderen Nahverkehrszügen aus den Richtungen Hofgeismar, Wolfhagen, Treysa, Hessisch-Lichtenau und Hann.-Münden gut erreichbar. Aus Bad Arolsen, Eschwege, Fritzlar, Korbach, Melsungen, Rotenburg und Witzenhausen bestehen in Absprache der Schulleitungen mit uns geeignete Anreisemöglichkeiten. Die Teilnehmer werden dann mit Bussen kostenlos zu den beteiligten Firmen und mittags zur Universität Kassel gefahren. Dies gilt selbstverständlich auch für die Teilnehmer aus Kassel und den unmittelbaren Umlandgemeinden, die eigenständig zum Kasseler Hauptbahnhof anreisen.

Präsentiert werden bei den beteiligten Industrie- und Dienstleistungsunternehmen beispielhaft für die Arbeit von Ingenieuren Arbeitsplätze aus den drei Fachgebieten Elektro- und Informationstechnik (E), Maschinenbau und Fahrzeugtechnik (M) und Bauwesen und Umwelttechnik (B). In den Unternehmen beschäftigte Ingenieure erläutern den Teilnehmern in kleinen Gruppen ihre Arbeit und welche Kenntnisse aus den Naturwissenschaften dabei benötigt werden. Je nach Fachgebiet und beteiligtem Unternehmen werden den Teilnehmern auch angewandte Fertigungsverfahren und Produkte der Firmen erläutert.

Am Beginn jeder Veranstaltung bei den beteiligten Unternehmen des Vormittages steht eine kurze Firmenpräsentation an, um den Teilnehmern einen Überblick über das Unternehmen und seine Aufgabenstellung zu geben. Danach folgen je nachdem, ob es sich um einen Planungs- oder Fertigungsbetrieb bzw. einen Betreiber von Anlagen handelt, Einführungen über die Funktionen der Produkte oder angewandten Technologien. Der Hauptteil der Präsentation über Ingenieur-Arbeitsplätzen besteht aus dem Gespräch mit den Mitarbeitern des Unternehmens in kleinen Gruppen. Hier werden konkret von Ingenieuren zu lösende Aufgaben angesprochen und mit den Teilnehmern diskutiert. Somit wird die Aufgabenstellung und Arbeitsweise eines Ingenieurs beispielhaft aufgezeigt.

Je nach Fachgebiet und beteiligtem Unternehmen werden die Teilnehmer über die Eigenschaften der entwickelten und gefertigten Produkte und Anlagen, wie auch der betriebenen Systemlösungen und die hierfür erforderlichen Tätigkeiten informiert. Die Teilnehmer werden dabei feststellen, dass jedes der besuchten Unternehmen fachbereichsübergreifend tätig ist und dies größtenteils schon seit Jahrzehnten.

So ist beispielsweise die Fertigung von großen Hochspannungsschaltgeräten als Produkte der Elektrotechnik auch mit deren Bearbeitung mit Anlagen des Maschinenbaus verbunden. Die Eigenschaften von Pkw-Getrieben als Produkte der Fahrzeugtechnik werden im Interesse der Umwelt immer umfangreicher von der Elektronik beeinflusst. Das Bauwesen ist ohne Elektrotechnik und Maschinenbau unvorstellbar. Und Anlagen der Energieversorgung mit fossilen Brennstoffen wie z. B. Erdgas können ohne Maschinenbau und ohne diffizile Regelung mit Elementen der Elektrotechnik nicht betrieben werden. Ingenieure haben sich z. B. im Interesse der Umwelt schon immer damit befasst, wie Produkte, Systeme und Anlagen ressourcenschonender entwickelt, gefertigt und betrieben werden können.

Insofern ist also die für die Teilnehmer mögliche Einwahl in eines der drei möglichen Fachgebiete Elektro- und Informationstechnik (E), Maschinenbau und Fahrzeugtechnik (M) und Bauwesen und Umwelttechnik (B) immer auch mit der Information über andere Fachrichtungen des Ingenieurberufs und dessen schier unerschöpfliche Vielseitigkeit verbunden.

Wie der vorstehenden Erläuterung zu entnehmen ist, kann keines der drei genannten Fachgebiete isoliert betrachtet werden, sondern deckt immer mehr oder minder umfangreich andere Fachgebiete mit ab. Um den Teilnehmern einen möglichst umfassenden Überblick über alle ingenieurwissenschaftlichen Tätigkeiten zu ermöglichen, empfehlen wir daher eine Aufteilung aller Schülerinnen und Schüler einer Jahrgangsstufe – von einer Schule der Region kommend – auf alle drei Fachgebiete.

Wir nehmen nach Anmeldung der von den Teilnehmern gewünschten Fachgebiete eine Aufteilung auf die entsprechenden Unternehmen vor. Diese Vorgehensweise vermeidet, dass bekannte Unternehmen über deren Aufnahmefähigkeit hinaus "gebucht" werden und andere, in der Öffentlichkeit eher unbekannte, aber dennoch gleichermaßen beispielhaft für die Arbeit von Ingenieuren, nicht ausgesucht werden.

Dieses Programm bietet den Teilnehmern die einzigartige Gelegenheit an einem Tag an ausgewählten Beispielen die Tätigkeit von Ingenieuren in allen Bereichen von der Entwicklung über die Konstruktion, Fertigung und Qualitätssicherung bis zum Vertrieb und Service bei High-Tech-Industrieerzeugnissen und Ingenieurdienstleistungen kennenzulernen. Dabei haben sie die Möglichkeit sich mit erfahrenen, wie auch mit jungen Ingenieuren über deren Werdegänge und Erfahrungen zu unterhalten und sehen gleichzeitig, welche Bedeutung die im Schulunterricht in Mathematik, Physik und anderen Naturwissenschaften erworbenen Kenntnissen in der Praxis eines Ingenieurs haben.

Das Ankündigungsschreiben vom April 2015 können Sie sich auf der Startseite zum Tag der Technik 2015 unter "Downloads + Links" herunterladen, wie auch das Einladungsschreiben vom Ende der Sommerferien 2015, den Folder und die Plakate mit weiteren Aktualisierungen dieser Internetseite.

Auch in diesem Jahr haben wir für die Anmeldung aller Teilnehmer wieder das zeitgemäße Online-Verfahren vorgesehen, welches Sie ab Ende August 2015 über diesen Link erreichen. So vermeiden wir unleserliche Formulare und unnötige Rückfragen und Sie erhalten wenige Minuten nach Ihrer Anmeldung eine Anmeldebestätigung, welche aber erst nach unserer Rückbestätigung an Ihre Lehrkraft ca. eine Woche vor dem 7. Oktober 2015 eine Teilnahmebestätigung darstellt.

Die von uns an die Lehrkräfte bestätigte Teilnahme ermöglicht die kostenlose Beförderung innerhalb Kassels und des unmittelbaren Umlands. Zu den Unternehmen und zur Universität Kassel bietet die Auswahlmöglichkeit für die oben genannten drei Fachgebiete Elektro- und Informationstechnik, Maschinenbau / Fahrzeugtechnik und Bauwesen / Umwelttechnik und berechtigt zur Teilnahme am kostenlosen Mittagsimbiss.

 

(last update: 26.09.2015, 17:00 Uhr)